zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ASVÖ.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Mehr Mitglieder - aber wie?.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

. zurück

Mehr Mitglieder - aber wie?

Mit dieser Problematik setzt sich der Innsbrucker Sportkegel-Verein KSC  Schwarz-Weiß Innsbruck , wie auch viele andere Vereine, schon seit längerer Zeit auseinander. Man hat schon einiges probiert, es führte aber bisher nicht zum gewünschten Erfolg! Deshalb ergriff  der Verein Anfang des Jahres die Chance am neuen Projekt „Richtig Fit für ASVÖ Vereine“ teilzunehmen.

Der Allgemeine Sportverband möchte mit dieser neuen Initiative seine Mitgliedsvereine bei einer Neuorientierung und Professionalisierung unterstützen  und begleitet diese individuell mit drei Vereinscoachings. Basis der Weiterentwicklung bildet eine Stärken-Schwächen-Analyse, welche anhand einer Mitgliederbefragung und eines Leitfadeninterviews erstellt wird.

Unter dem Motto „Hilft´s nix – dann schadet´s nix“  stürzte sich der Verein in die Workshops. Im Projekt-Team befanden sich nicht nur Vorstandsmitglieder sondern auch zwei unterstützende Mitglieder – was sich im Projektverlauf als sehr bereichernd zeigte, da manche Dinge auch aus einem anderen Blickwinkel betrachtet werden konnten. Der KSC ist mit 18 aktiven Mitgliedern ein sehr kleiner Verein, trotzdem arbeiteten 6 Personen hochmotiviert für den Verein am Prozess mit.

IMG_2336Im ersten Workshop im März wurden dem Verein von der Projekt-Betreuerin des ASVÖ Tirol die Ergebnisse aus der im Vorfeld durchgeführten Mitgliederbefragung und einer Vereinsanalyse präsentiert. Daraus ließen sich auch die Stärken und die Schwächen des Vereins herausfiltern. Aufbauend auf diesen Erkenntnissen legte die Projektgruppe Arbeitsbereiche fest bei denen die

Dringlichkeit bestand sich weiterzuentwickeln. Schnell kristallisierte sich heraus, dass die Mitgliedergewinnung oberste Priorität hat. Es geht darum, den Spielbetrieb mit der zweiten Mannschaft aufrecht zu erhalten. Sollten 1-2 Personen aus unvorhergesehenen Gründen den Sport aufgeben, wäre dies nicht mehr möglich. Deshalb muss man unbedingt Nachwuchs gewinnen.

Dies soll vorrangig durch neue Angebote und mehr Öffentlichkeitsarbeit gelingen. Zu allen definierten Handlungsfeldern hat die Projektgruppe im zweiten Workshop Schritt für Schritt konkrete Ziele und Maßnahmen formuliert.

Der Verein entschloss sich einen Kegelkurs „ Richtig fit – durch Kegeln“ für Anfänger anzubieten und zudem erstmalig ein Ausgleichstraining „Richtig fit – durch Core-Training“ zu starten. Zweiteres soll nicht nur neue Interessierte in den Verein bringen, sondern vor allem auch eine Bereicherung für die aktiven KeglerInnen und für die zahlreichen unterstützenden Mitglieder die es im Verein gibt , sein.

Um diese Angebote einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen, wurden alle Hebel in Bewegung gesetzt. Der Verein aktivierte seinen Facebook-Zugang und belebte die Seite neu. Mit Erfolg – es gibt tatsächlich  schon zahlreiche Abonnenten, darunter natürlich auch viele andere SportkeglerInnen aus anderen Vereinen. Flyer mit den neuen Angeboten wurden gedruckt und im lokalen Stadtteil verteilt. Alle Mitglieder nutzten dabei Ihre Möglichkeiten!

Der Verein war glücklich im dritten Workshop Anfang Okt. berichten zu können, dass der Kegelkurs mit sechs völlig vereinsfremden Personen- allesamt Damen- gestartet werden konnte und sehr gut läuft. Ebenso wurde das Core-Training erfolgreich auf die Beine gestellt. Dafür musste man die geeignete Räumlichkeit finden und eine/n  qualifizierte/n  TrainerIn gewinnen.

Der Verein beabsichtigt für diese beiden Angebote auch das Qualitätssiegel der „Fit Sport Austria“ zu beantragen.

Natürlich ist man sich im Klaren, dass der Weg zu mehr Mitgliedern noch weit ist, da es unwahrscheinlich ist, dass alle KursteilnehmerInnen auch tatsächlich aktive Wettkampf-SportkeglerInnen werden. Aber es ist ein Schritt in die richtige Richtung und sollte sich das Kurssystem für die Neugewinnung von Mitgliedern bewähren, möchte man diesen Weg weitergehen. 

IMG_2341Im Rahmen der Workshops hat der Verein sich außerdem vorgenommen an einem Leitbild zu arbeiten. Was durch die strukturierte Arbeitsweise der Projektgruppe auch außerhalb der Workshops ohne Probleme umgesetzt werden konnte. Das Leitbild ist bereits fixer Bestandteil der Homepage und soll zukünftig durch Vorbildwirkung auch von allen Mitgliedern gelebt und mitgetragen werden.

Am Ende des Projekts war man froh diesen Schritt gewagt und sich der Herausforderung gestellt zu haben.

„Wir haben viel dazu gewonnen. Neue Sichtweisen und eine strukturierte Arbeitsweise. Vor allem aber das Gefühl, dass etwas vorwärts geht, hat neuen Schwung und Motivation in unseren Verein gebracht.“ -  so die Aussagen bei der Abschlussrunde im dritten Workshop.

Bleibt diese Motivation erhalten, geht der Verein „Fit in die Zukunft

Das Projekt "Richtig Fit für ASVÖ Vereine" wird finanziert aus Mitteln des Bundes-Sport-Förderungsfonds!

Hier geht´s zum Projekt "Richtig Fit für ASVÖ Vereine" 


Mehr Mitglieder - aber wie?
08.11.2017 22:32

zurück